Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Philosophische Zeitschriften

mitherausgegeben von MitarbeiterInnen des Instituts für Philosophie

Grazer Philosophische Studien

Marian David, Martina Fürst


Grazer Philosophische Studien 91

Grazer Philosophische Studien 89 | Grazer Philosophische Studien 90

 

Die Zeitschrift Grazer Philosophische Studien, die bei Rodopi erscheint, wurde 1975 von Rudolf Haller gegründet, mit dem Ziel, den wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet der Analytischen Philosophie zwischen Europa und den USA zu fördern und zu vertiefen. Bis 2001 lag die Herausgeberschaft bei Rudolf Haller, danach wurde sie an Johannes L. Brandl, Marian David, Maria Reicher und Leopold Stubenberg übertragen. Die GPS publiziert Aufsätze zu allen Gebieten der Philosophie, die in der Tradition der analytischen Philosophie stehen. Jährlich erscheinen mindestens zwei Bände, darunter Sonderbände mit eingeladenen Beiträgen zu speziellen Themen.

Husserl Studies

Sonja Rinofner

 

Seit ihrer Gründung im Jahre 1984 verstehen sich die Husserl Studies als ein internationales Forum für die Präsentation und Diskussion der Phänomenologie Edmund Husserls. Die überwiegende Zahl der Beiträge widmete sich, auf Basis eines genauen Text- und Quellenstudiums, begrifflichen und interpretatorischen Problemen der Husserlschen Phänomenologie, welche vorzugsweise in einem werkimmanenten Horizont bearbeitet wurden. Ein besonderes Interesse galt auch der Aufarbeitung nachgelassener Forschungsmaterialien.

Moral Philosophy & Politics

Lukas Meyer

 

Founded by

Lukas Meyer (Graz University, Austria, Mark Peacock (York University, Canada), Peter Schaber (Zürich University, Switzerland, Michael Schefczyk (Leuphana University, Germany / Editor-in-Chief), Moral Philosophy and Politics (MPP) is an international, peer-reviewed journal which invites the submission of original philosophical articles on issues of public relevance. ‘Public relevance’ is to be understood in a broad sense. Of particular interest to the journal are the philosophical assessment of policy and its normative basis, analyses of the philosophical underpinnings or implications of political debate and reflection on the justice or injustice of the social and political structures which regulate human action. MPP is committed to the ideal of clarity, evidence-based thinking and intellectual openness; interdisciplinary work and historical approaches will be considered as long as they are relevant to contemporary issues. MPP will consider publishing both theoretical and meta-ethical work as well as work concerned with conceptual problems, if such work sheds light on political, moral, economic and social issues of contemporary societies. Contributors are expected to make clear how their work relates to these issues. MPP is published by Walter de Gruyter and will appear twice a year, starting in spring 2014.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.