Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Ausstellung: Umwege. Annäherungen an Immanuel Kant in Wien, Österreich und Osteuropa

Mittwoch, 27.01.2016

Dauer der Ausstellung: 27.1. - 15.3.2016

Ort der Ausstellung: Institut für Philosophie, Heinrichstr. 26, 5. Stock, Gang und Bibliotheksvorraum.

 

Zur Ausstellung:

Anlässlich des 12. Internationalen Kant-Kongresses 2015 wurde die Ausstellung „Umwege. Annäherungen an Immanuel Kant in Wien, in Österreich und in Osteuropa“ an der Universität Wien präsentiert und wird nun von 27. Januar 2016 bis 15. März 2016 am Institut für Philosophie (Gang und Vorraum der Institutsbibliothek, Heinrichstraße 26, 5. Stock) zu sehen sein. Der Fokus der Ausstellung richtet sich auf die Kant-Rezeption in Wien und in Österreich, aber auch in Osteuropa, insbesondere im 18. und 19. Jahrhundert.

Anhand von sechs thematischen Schwerpunkten werden die Besucherinnen und Besucher durch die philosophiehistorische Ausstellung geleitet: Kant und die Zensur, Kant und Karl Leonhard Reinhold, Kant und Osteuropa, Kant und seine Dichter, Kant und die Phänomenologie sowie Kant und der Wiener Kreis.

Die Ausstellung richtet sich nicht nur an Kant-Expert_innen, sondern auch an Studierende geisteswissenschaftlicher Fachrichtungen, Schülerinnen und Schüler sowie die interessierte Öffentlichkeit, um Einblicke in die Rezeption eines der bedeutendsten westlichen Philosophen und seiner Spuren in Wien, Österreich und Osteuropa zu erhalten.

Zur Ausstellung ist ein reich illustrierter Band in deutscher und englischer Sprache im Verlag V&R unipress erschienen, der auch aufliegen wird.

 

Kontakt:

Mag. Rudolf Mösenbacher
Arbeitsbereich Geschichte der Philosophie
Institut für Philosophie
e-mail: rudolf.moesenbacher(at)uni-graz.at

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.