Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Rechte auf eine grüne Zukunft. Unsicherheit, Intergenerationelle Menschenrechte und Wege zur Realisierung (ENRI-Future) (abgeschlossen)

Mai 2011 – Mai 2015
Mitglied des Lenkungsausschusses und Koordinator der Arbeitsgruppe 3 „Climate change: risks & rights”: Lukas Meyer
Mitglieder des Netzwerks: Lukas Meyer, Claudia Reitinger, Dominic Roser, Pranay Sanklecha, Harald Stelzer, Amelie Stuart, Alexa Zellentin
Gefördert von der European Science Foundation (ESF)


Klimawandel, begrenzte Energieressourcen und Bevölkerungswachstum werfen Fragen über moralische und politische Verpflichtungen gegenüber zukünftigen Generationen auf. Aus mehreren Gründen sind die aktuellen Diskussionen in der Ethik, Politischen Philosophie, Recht, Risikobewertung und Wirtschaft nur unzureichend zur Bewältigung dieser normativen Dimensionen geeignet:

Erstens bildet die Unsicherheit der Zukunft eine ernstzunehmende Hürde für eine moralische Beurteilung der politischen Optionen; eine überzeugende Ethik des Risikos und der Vorsorge ist noch auszuarbeiten.

Zweitens gründet sich das Plädoyer für eine nachhaltige Politik auf die Verpflichtungen gegenwärtiger Generationen gegenüber zukünftigen Generationen. Diese Verpflichtungen scheinen aber in Konflikt mit dem etablierten Menschenrechtsverständnis zu geraten (man denke an den Konflikt zwischen den Zielen „Nachhaltigkeit“ und „Armutsbekämpfung“).

Drittens haben alle politischen Strategien für eine nachhaltige Politik normative und bestreitbare Implikationen. Ohne Klärung dieser normativen Dimensionen ist die Debatte um Nachhaltigkeit nicht sinnvoll zu führen. Gemeinsame Forschungsanstrengungen, die darauf zielen, die Beziehungen zwischen den Dimensionen zu klären und verbunden damit, die Entwicklung eines Forschungsprogramms für eine zukunftsorientierte Umweltethik, werden dringend benötigt.

Die Mitglieder des Netzwerks arbeiten gemeinsam an transdisziplinären Untersuchungen, welche darauf abzielen, Zusammenhänge zwischen den genannten Dimensionen herzustellen und eine europäische Forschungsagenda für eine zukunfts-zentrierte Ethik der Umwelt zu entwickeln.

Kontakt

Leiter des Arbeitsbereichs Univ.-Prof. Dr. Lukas Meyer Telefon:+43 (0)316 380 - 2300
Fax:+43 (0)316 380 - 9705

Web:https://homepage.uni-graz.at/de/lukas.meyer/

Kontakt

Projektmanagement und Sekretariat
Attemsgasse 25/II 8010 Graz
Mag. Kanita Kovačević Telefon:+43 (0)316 380 - 2299
Fax:+43 (0)316 380 - 9705

Bitte um Terminvereinbarung

Studien

Empfehlung

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.